Galapagos

26. September - 24. Oktober 2013 Galapagos

Nach drei Tagen in Quito sind wir endlich auf die sehnlichst erwartete  Galapagos Inseln geflogen. Auf Isla Baltra angekommen, mussten wir zuerst mit einem Schiff den Kanal überqueren um auf die Insel Santa Cruz zu gelangen. Eine Stunde fuhren wir mit dem Bus in das Dorf Puerto Ayora wobei der Bus auf halber Strecke eine Panne hatte und wir auf einen Ersatzbus warten mussten. Die Unterkunftsuche gestaltete sich als sehr einfach, da gerade Nebensaison war und viele Hotels 30$ pro Zimmer verlangten.

Eines unserer grössten Träume war es in Galapagos zu Tauchen da die Unterwasserwelt hier einzigartig lebendig und somit einer der besten Tauchplätze dieser Erde ist. Darum machten wir uns auf um die Preise zu vergleichen. Die besten Tauchplätze von Galapagos, Isla Darwin und Isla Wolf, wahrscheinlich bester Tauchspot der Erde kann man leider nur per Liveaboard erreichen, die unglaublich teuer sind. Zur Zeit war gerade Hochsaison fürs Tauchen, da das Wasser kalt ist und somit viel mehr Fische da sind und die Walhaie sich in dieser Zeit dort aufhalten. Es gab gerade noch zwei Last Minute Plätze für den halben Preis auf der Humboldt Explorer. Somit haben wir uns entschlossen dieses unschlagbare Angebot anzunehmen. Endlich konnten wir das Hochzeitsgeschenk einlösen. Am Abend besuchten wir den Bootssteg der das Wasser beleuchtete und wir konnten nicht glauben was wir gesehen haben, es schwammen dort ca. 15 Babyhaie, Fischschwärme, Adlerrochen, Goldrochen herum sowie ein Seehund war dort am Jagen und das wohlgemerkt in einem Hafen.

Die nächsten zwei Tage verbrachten wir damit das Dorf und die nahe gelegene Tortuga Bay zu besichtigen. Sabrina konnte sich nicht verkneifen ein Foto vom Russen und von der Robbe zu machen J Dazu machten wir uns auf die Suche nach Last Minute Kreuzfahrten, probierten das Equipment für das Tauchen und bezogen Geld, da man jeweils nur 600$ pro Karte/Tag beziehen kann und leider nur noch eine unserer Postcards funktioniert. Nach drei Tagen haben wir uns entschlossen für 8 Tage nach Isla San Christobal zu gehen, da das Tauchschiff dort am 7. Oktober 2013 ablegt. Mit einem Speed Boot erreichten wir nach zweistündiger holpriger Fahrt den Hafen von Puerto Villamil wo uns ein Einheimischer angesprochen hat, ob wir ein möbliertes Apartment für 20$ pro Nacht haben möchten. Das liessen wir uns nicht zweimal sagen. Das Apartment lag etwa 10-15min vom Ortskern entfernt, war aber dafür super gemütlich, mit eigener Küche und zwei grossen Betten.

 Als wir dann das Dorf besichtigen waren, staunten wir nicht schlecht als fast alle Sitzbänke am Meer von stinkenden Robben besetzt waren. Die Tage verbrachten wir damit an den Strand zu gehen um die Robben, die gerade ihre Jungen zu Welt gebracht haben, die Leguane, die Landschildkrötenzucht, das Hochland und einen weiter entfernten Strand zu besuchen wo eine Schule Killerwale vorbeizog und einige riesige Sprünge aus dem Wasser wagten. Am selben Strand auf der Klippe beobachteten wir die lustigen Blaufusstölpel und im glasklaren Wasser tummelten sich mindestens 20 Meeresschildkröten und spielende Robben. Am dritten Tag holten wir Evelyn und Steven am Flughafen ab. Die zwei haben wir im Dezember 2012 in Zürich bei einem "Weltreisetreffen" kennengelernt. Die beiden starteten ihre Weltreise genau in die gegengesetzte Richtung und so "mussten" wir uns irgendwann mal über den Weg laufen. Wir hatten uns unglaublich viel zu erzählen, rauchten Shisha und unternahmen viel zusammen bis wir am 7. Oktober 2013 an Bord der Humboldt Explorer gehen konnten.

 

Unglaublich nervös  bestiegen wir das Schiff und machten gleich einen ersten "Check-Tauchgang" mit Seelöwen um das Equipment zu überprüfen, welches  bereits an Bord war und die Gewichte anzupassen. Dann wurden die wunderschönen und grossen Kabinen  verteilt und das köstliche Abendessen serviert, während wir bereits Richtung Santa Cruz navigierten wo wir am  nächsten Tag die ersten zwei richtigen Tauchgänge absolvierten. Es war sehr kalt und es gab bereits viel zu sehen, wie Schildkröten, Rochen, viele Fische und Seehunde beim Spielen.

Eigentlich aber nur ein kleiner Vorgeschmack was uns in Darwin und Wolf erwarten sollte. Nach 18 Stunden Fahrt wurden wir früh am Morgen von hunderten Delfinen begrüsst die sich rund um Wolf Island tummelten. Beim ersten Tauchgang bleibt einem beim Abtauchen fast der Atem stehen bei der überwältigenden Anzahl von Fischen und den riesigen Galapagoshaien die in nächster Nähe gemütlich ihre Runden drehen. Man hält sich einfach auf einer Tiefe von etwa 15-20m an einem Felsen fest und wartet.

Ton an!  Lautstärke hoch!  HD an!  Vollbild an!  Geniessen! :)

Keine Minute nach dem Abtauchen, tauchen die ersten Hammerhaie auf, die zu hunderten, einige bis auf Armlänge an einem vorbei ziehen. Sowie Adlerrochen, Schildkröten, Seidenhaie, riesige Thunfische und alle Art von Fischen. Plötzlich wurde es dunkel und eine riesige Schule Bonitos tauchte auf, die von Delfinen und Seidenhaien gejagt wurden. Beim nächsten Tauchgang fast dasselbe, nur dass wir mit einem riesigen Walhaie mitschwimmen konnten.

 

Das zog sich über alle Tauchgänge hinweg, ausser dass wir bei Darwin dazu noch bei jedem Tauchgang Walhaien begegneten! Insgesamt konnten wir 22-mal oder mehr diese riesigen Kolosse beobachten, wir haben irgendwann nicht mehr gezählt. Es war einfach nur geil! Als sitze man im Kino und die Action spielt sich vor einem ab, den ganzen Tauchgang über! Für ausnahmslos alle auf dem Schiff waren das die besten Tauchgänge ihres Lebens!

Nach diesem unglaublichen Trip trafen wir wieder unsere Freunde, Evelyn und Steven, in Santa Cruz, wo die beiden bereits ein super Last Minute Angebot für 6 Tage für uns vier auf einer First Class Yacht gebucht haben. Los ging es bereits am nächsten Tag.

Wir besuchten landschaftlich wunderschöne Orte, sowie Plätze, wo man die Tiere hautnah beobachten konnte. Und jeden Tag konnten wir zweimal Schnorcheln gehen im eiskalten Wasser. Man musste sich jedes Mal regelrecht überwinden in den feuchten und kalten Neoprenanzug zu steigen und dann ins kalte Wasser zu hüpfen. Dafür wurde man aber belohnt mit unzähligen Wasserschildkröten, verspielte Robben, Rochen, Leguane und ein Pinguin beim Tauchen, Kormorane beim Fischen, viele Fische und vereinzelt mal ein Hai. Absolut fantastisch! Man kann das erlebte gar nicht in Worte fassen, darum schaut euch einfach die Bilder und das Video an, die sagen mehr aus.

Am Schluss der Tour besuchten wir auf der Isla Isabella an der schöne Lagune die pinken Flamingos und noch den Vulkan Sierra Negra, der zweitgrösste Krater dieser Erde, einfach gigantisch. Auch die nahegelegenen ausgekühlten Lavafelder waren sehr eindrücklich, wie viel Kraft und Energie aus der des Erdinneren sprudeln kann. Auch das Essen und der Guide auf dem Schiff waren spitzenklasse, wir kugelten regelrecht von Bord nach dieser Tour, als wir in Isabella ausstiegen. Dort verbrachten wir drei Nächte, schnorchelten und genossen noch den schönen Strand.

Am Geburtstag von Sabrina spielten wir Karten, tranken der Wein „Gato Negro“ aus Chile, rauchten kubanische Zigarren und lachten viel. Herzlichen Dank Evelyn und Steven, schön dass ihr mit uns gefeiert habt und die leckere „Schoggi“.  Nach einer sehr holprigen und rauen Überfahrt nach Santa Cruz, assen wir zusammen noch zum letzten Mal unsere Lieblings Empanadas und flogen am 24. Oktober 2013 wieder nach Quito.

Ton an!  Lautstärke hoch!  HD an!  Vollbild an!  Geniessen! :)

Leider kann es sein, dass das Video in Deutschland nicht angezeigt wird. GEMA halt... Sorry!

Galapagos hat alle unsere Erwartungen weit übertroffen! Wir raten jedem einmal diese Inseln zu besuchen. Es ist gar nicht so teuer wie jeder sagt. Man findet Unterkünfte für 10$/Person, wenn man nur ein wenig herumfragt, auch Frühstück oder Abendessen mit Suppe und Saft gibts für 3,50$! Was auch sehr eindrücklich war, dass die Insel den Tieren gehört und die Robben sagen welcher Platz ihnen gehört. Zur Not wird schon mal ein "Menschlein" von seinem Schlafplatz verjagt. Die Galapagos Inseln waren sicherlich bis jetzt das absolute Highlight auf unserer Reise!

 

3 Kommentare

  1. Benito

    Wahnsinnig schöne Fotos!
    Jedes ein Meisterwerk!!
    Freue mich auf Weitere….

  2. Hallo Sabrinsche Biensche und Raphi,
    also die Bilder und vorallem Videos sind mal wieder der Hammer! Unglaublich das wir das gemeinsam erleben durften!!! War wirklich ne super tolle Zeit mit euch!!! Wir werden euch schrecklich vermissen und eure tollen Erlebnisse natürlich immer weiter verfolgen! Und denkt dran, uns wird man so schnell nicht los, spätestens ins Asien sehen wir uns wieder!

    Ganz liebe Grüsse aus Brasilien

    Evelyn und Steven

    • SRontour

      Hey ihr Zwei! Ach hör doch auf! Und danke für die Blumen. :)
      Oh ja! Das war eine unvergessliche Zeit! Ohne euch wärs nur halb so lustig gewesen. Auch jetzt ohne euch ist es schon fast ein wenig langweilig. ;)
      Das mit Asien hat jetzt jeder gelesen. Wort drauf!
      Geniesst Brasilien und nicht zu viele Caipis! :)

      Grüssle “noch” aus Equador
      Raffi & Sabrina

Leave a Comment